Navigation

Suchtprävention

Die fächerübergreifende Unterrichtsreihe in Biologie und Politik der Jahrgangsstufe 8 zum Thema Sucht- und Drogenprävention hat zum Ziel, die Einsichten und Fähigkeiten zu stärken, die für Jugendliche bei der Auseinandersetzung mit den alterstypischen Herausforderungen wichtig sind. In einem Alter, in dem das Probieren/Ausprobieren immer wahrscheinlicher wird, werden biologische und gesellschaftspolitische Hintergrundinformationen über Suchtgefahren vermittelt. Dabei kommen auch und besonders die alltäglichen Suchtmittel wie Alkohol und Zigaretten, aber auch Esssucht oder beispielsweise Spielsucht zur Sprache.

Innerhalb der Unterrichtsreihe werden Gespräche mit Betroffenen, z. B. ehemaligen Drogenabhängigen geführt. Es besteht ein persönlicher Kontakt zu einer ehemaligen Drogenabhängigen, die heute im Jugendschutz arbeitet. Ihre ganz persönliche Geschichte sensibilisiert die Schüler, macht nachdenklich und gesprächsbereit.

Der Vorteil, dass die Thematik zeitgleich in zwei Fächern besprochen wird, liegt in zwei Dingen: Zum einen kann so die Komplexität der Themen besser erfasst werden, zum anderen behandeln zwei verschiedene Lehrer die Thematik unterschiedlich und verbessern damit die Chance, möglichst viele Schüler anzusprechen, zu erreichen und mit einzubeziehen.

Die Einbeziehung der Eltern in Form eines Informations- und Diskussionsabends in der Stufe 8 unter Leitung eines Diplompsychologen, Herrn Werner Hübner von der Diakonie Bonn, unterstreicht die gemeinsame Verantwortung von Elternhaus und Schule in dieser Thematik.

Renate Giesen
, Schulleiterin