Navigation

Gymnasial Turnverein

Die verlockendste Verbindung zwischen zwei Standpunkten ist...
...die Bewegung!


Die Fähigkeit, eigene Bewegung bewusst zu gestalten, öffnet uns eine Möglichkeit, lustvoll und glücklich Selbstbestimmung zu erleben: Benutzen wir bei der Bewegungsgestaltung die Schwerkraft und berücksichtigen wir hierbei auch die Biomechanik, so haben wir uns natürliche Gestaltungselemente zu Eigen gemacht. Wenn dazu ein Rhythmus die Bewegung von Angst und Scheu befreit, dann bleibt die Zeit für einen Lidschlag stehen...

100 Jahre GTV


Höret die Kunde, die kosend und drängend die Herzen euch öffnet: Von zahlreicher Jährung des stolzen Vereins der turnenden Jugend, gebettet im heimelnden Pfuhle der Schule seit etlichen Zeiten. Jahr um Jahr wurd' Bewegung beglückt gestaltend verfeinert, zunehmend paarte empfundener Rhythmus die Seele dem Körper: Wenn beide vereint zum mutigen Sprunge, den Absprung vollzogen, um darauf, dem Kondor gleichend, im kühnen Fluge, dem kurzen, die dienliche Matte freudig erspähten, in fester Gewissheit auf wohltuend sanfte Landung, sofern sich die Flugbahn des Körpers und Lage der dämpfenden Matte begegnend, den Springer beglückten. Hatte er aber mit steigender Lust die sichere Flugbahn dem Herzschlage schwebenden Glücks herrlich haltlos geopfert: Schwob er also weiter, als ach, die Matte zu liegen bereit war, dann flog er häufig fest auf die Schnauze - die Freude verstummte! Aber kurz nur schnürte dies harte Erlebnis die Seele, gebar doch das zeitlose Sehnen, dem schwebenden Vogel zu gleichen, den süchtigen Wunsch nach weiteren Sprüngen, und wieder und wieder... Ach liebe Freundin und Freund, wie berauscht doch der treibende Puls, im stets einzig-endlosen Herzschlag die glitzernde Sehnsucht zu stillen.

Der Gymnasial-Turnverein 1891 (GTV) am Beethoven - Gymnasium der Stadt Bonn

Wann und wo?


Donnerstags im GTV am Beethoven-Gymnasium, dem zweit-ältesten Schulturnverein in Deutschland, um 14 Uhr.

Jonas Harries, Leiter des GTV