Navigation

Unsere Teilnahme am Landesprogramm Bildung und Gesundheit

BUG-Logo

Dem Landesprogramm „Bildung und Gesundheit“ liegt der Gedanke zugrunde, dass Lernen und Bildung besonders gut gelingt, wenn sich alle Beteiligten respektieren, aufeinander achten und dadurch wohlfühlen. Da dieses Verständnis unserem pädagogischen Denken und Handeln in vollem Maße entspricht, sind wir seit April 2013 Mitglied im Landesprogramm „Bildung und Gesundheit“.

Ziele unserer Arbeit zur Erleichterung des Schulalltags für Schüler und Lehrer und der Stärkung des für die Lernprozesse so wichtigen Wohlbefindens sind:

Sichere, gesunde Arbeitsplätze

Hierzu dienen beispielsweise Begehungen der BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, Evaluationen zur Unfallprävention, regelmäßige Brandschutzübungen und Informationen zum Verhalten in Notfällen, Auswahl höhenverstellbarer Stühle bei Neuanschaffungen, Lärmdämmung der Klassenräume im Zuge von Umbaumaßnahmen, etc.

Schule als Lebensraum

Beispiele sind die Schaffung von Ruheräumen für die Lehrer- und Schülerschaft, innerhalb und außerhalb des Gebäudes wie unsere „Oase der Stille“, unsere Cafeteria, die Gestaltung des Schulhofs, die Einrichtung des Fitnessraums sowie die Gestaltung von Arbeitsräumen und Fluren. Darüberhinaus bestehen zahlreiche Angebote der Freizeitgestaltung, auch in Freistunden und Mittagspausen, wie Arbeitsgemeinschaften, Silentium und Übermittagbetreuung.

Arbeitsentlastung

Hierzu dienen beispielsweise die Erfassung besonderer Arbeitsbelastungen des Kollegiums in dem an COPSOQ (Copenhagen Psychosocial Questionnaire) angelehnten standardisierten Verfahren IQES (Instrumente für die Qualitätsentwicklung und Evaluation in Schulen).

Hinzu kommt die Erfassung besonderer Arbeitsbelastungen der Schülerschaft durch regelmäßige Gespräche auf verschiedenen Ebenen.

Basierend auf diesen Diagnosen werden entlastende Maßnahmen, beispielsweise im Bereich der Stundenplangestaltung (Doppelstunden, etc.), der Arbeitsorganisation und der Stressreduzierung (Beratungsteam, Supervision, etc.) durchgeführt.

Im Blick haben wir eine intensivere Vernetzung mit externen Partnern, die uns auf unserem Weg unterstützen.

Im September 2014 wurde unser intensives Bemühen um eine gute gesunde Schule mit dem Schulentwicklungspreis der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen honoriert. In der Begründung wurde hervorgehoben:

„Beim Besuch Ihrer Schule ist uns das spürbar gute Klima zwischen allen Beteiligten positiv aufgefallen. Sie fördern dieses Klima aktiv und können auf diese Weise auch von einem hohen Engagement für Ihre Schulentwicklungsvorhaben profitieren. Mit Ihrem neu entwickelten Beratungskonzept unterstützen Sie dabei Ihre Kolleginnen und Kollegen in vorbildlicher Weise und leisten damit sowohl einen wesentlichen Beitrag zur Lehrergesundheit als auch zur Verbesserung der Unterrichtsqualität. Die Vielzahl von Maßnahmen, mit denen Sie kontinuierlich und systematisch daran arbeiten, für die Schülerinnen und Schüler bedarfsgerecht weitere Räume anzubieten, haben wir besonders positiv bewertet.“

Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer gemeinsamen Arbeit und verstehen die Auszeichnung als Ansporn für unsere weitere Arbeit.


Uwe Bramstedt, stellvertretender Direktor