Navigation

Geschichtsleistungskurse besuchen Vogelsang

Auf Burg Vogelsang

Am Donnerstag, dem 9. November 2017, haben die beiden Geschichtsleistungskurse der Q2 von Frau Schaaf und Herrn Boyer eine Exkursion zur ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang gemacht. Die Anlage diente zwischen 1936 und 1939 als Schulungszentrum für die potentiellen Nachfolger des NSDAP-Führungskaders.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Anlage erst von den Briten und anschließend von belgischen Militärstreitkräften übernommen und diente als Truppenübungsplatz und Kaserne (1950-2004). Seit 2005 ist das Gelände Teil des Nationalparks Eifel. Das heutige Ziel von Vogelsang IP (Internationaler Platz) ist es, Kenntnisse über die NS-Zeit zu vermitteln und die historischen Zusammenhänge aufzuzeigen.

Morgens haben wir uns am Bonner Hauptbahnhof getroffen und sind gemeinsam mit dem Zug nach Vogelsang gefahren. Über das Gelände wurden wir von Mitarbeitern des Dokumentationszentrums geführt. Die Führung war vor allem in dialogischer Form und stellte auch Bezüge zur Gegenwart her. Besonders die Intensität der menschenverachtenden Ideologie des Nationalsozialismus wurde allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an diesem Ort vor Augen geführt. Allein die Größe der Anlage wirkte beklemmend. Durch diesen außerschulischen Lernort wird ein Zugang zu einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte geschaffen und ein Beitrag zur Reflexion über die Mechanismen dieses Systems geleistet. Für uns Schülerinnen und Schüler war diese Exkursion daher ein großer Gewinn, vor allem da sie uns die Hintergründe der Pseudoreligiösität des NS-Systems sowie der Motivation der Täter verdeutlichte.